Mitteldeutsche Zeitung | Aussteiger äußern sich zu Rechtsradikalismus

Aussteiger äußern sich zu Rechtsradikalismus | Mitteldeutsche Zeitung VON PETRA KORN, Richard ist 16, als er mit der rechten Szene in Kontakt kommt: Studenten, die sehr nett gewesen seien und ihm viel zu lesen gegeben hätten. „Ich hab‘ das alles gefressen und gefressen“, erzählt der junge Mann, der immer weiter in die Szene hineingeriet. „Je mehr Leute du kennenlernst, desto mehr erzählen die dir. Das ist wie ein riesengroßer Wasserfall,

Mehr lesen

Das Bild des Vaters

Das Bild des Vaters Ein Beitrag der SZ vom 05.04.2011 von Thomas Trappe Ein Junge gerät in die rechtsradikale Szene. Seine Mutter durchleidet die Hölle. Doch Sie gibt nicht auf und kämpft um ihn. Wenn die Mutter Robert in Ruhe gelassen hätte, wäre er in der rechten Szene versackt. Michael Ankele

Mehr lesen

Umgang mit gefährdeten Jugendlichen

Umgang mit gefährdeten Jugendlichen +++ Info für Pädagogen und Eltern +++ Info für Pädagogen und Eltern +++ Erfahrungen von M. Ankele (Sozialpädagoge) aus langjähriger Sozialarbeit mitRechtsradikalen und Sympathisanten 1. Gehen sie bitte korrekt mit dem Jugendlichen um… keine Ironie, keinZynismus! Konservative und nationale Wertevorstellungen sind verkraftbar. DieGrenze ist die Akzeptanz des Grundgesetzes!  

Mehr lesen